Sanierungsmethode Inliner

 

 

Bei der Inliner-Sanierung ist es möglich, eine komplette Strecke zu sanieren. Die Sanierung einer kompletten Abwasserleitung ist sinnvoll, wenn aufgrund technischer Voraussetzungen eine Kurzlinersanierung nicht möglich ist, oder zu viele Schäden in der Leitung vorhanden sind. Die Inlinersanierung kann bei fast allen Schäden angewendet werden. Die Sanierung erfolgt entweder von Schacht zu Schacht oder im sogenannten "open-end"-Verfahren, d. h. von einer Nebenleitung aus in die Hauptleitung, auch wenn dort keine Zugangs-möglichkeit besteht. Ebenso ist es möglich, Bögen fast faltenfrei zu sanieren, Dimensions-sprünge sind ebenfalls möglich. Derzeit können wir Ihnen Inlinersanierung von DN 50 bis DN 200 anbieten.



 

Die Vorteile der Inlinersanierung sind: 

- schnell und, im Vergleich zur offenen Bauweise, kostengünstig
- langlebig (vergleichbar mit einer neu verlegten Abwasserleitung)
- der Kanal ist innerhalb kürzester Zeit wieder benutzbar
- keine Erd- und Tiefbauarbeiten nötig

 

 


Sanierungsmethode Kurzliner

 

Mit der so genannten Kurzliner-Sanierung lassen sich partielle Schäden schnell und effektiv reparieren. Hierzu wird ein Glasfasergewebe mit Harz getränkt und mittels eines „Packers“ direkt auf die schadhafte Stelle gepresst, dies geschieht mit Druckluft.Das Glasfasergewebe härtet aus und bildet mit dem defekten Rohr eine Einheit, somit ist die alte Stabilität wieder hergestellt. Mit dieser Methode lassen sich Risse, schadhafte und undichte Muffen sowie Löcher reparieren. Die Dichtigkeit des Kanals ist wieder hergestellt. Eine vorab durchgeführte Reinigung des Kanals ist unbedingt erforderlich, da alle Hindernisse und eventuell vorhandene Ablagerungen entfernt werden müssen.